HomeWohnungklassifiziertAnfahrtReservierungBelegungenGaestebuchImpresionenLinksUmgebungImpressum
Update: 28.04.2019
Hier ein paar Auszüge aus dem Original Gästebuch

Hallo lieber Gast!

Bedenke was du hier hast,
verpaff hier nicht die Wohnung,
denn, - sie dient auch für Kinder
zur Erholung.
Und willst du trotzdem eine rauchen,
geh, - bitte auf den Balkon nach draußen.
So bleibt die Luft und Wohnung rein,
und alle Gäste die nach dir kommen,
können auch zu frieden sein.
Gesundheit steht an erster Stell,
und dazu braucht man der kleinen Dinge viel.
Wenn jeder daran denkt und die schöne
Wohnung und saubere Luft begrüßt,
dann ist es keinem Gast vermießt.
Ich schließe im Sinne für die Kinder
Und den Nichtraucher Gast und Hoffe,
dass du für mein Anliegen Verständnis hast.
Es sei gedankt bei allen Gästen und wünsche
Nur das allerbeste.


Im September 1987 Irene Bender
Weisenbach

----------

16.06 - 30.06.1988

Alles war spitze!

Wir erlebten 14 Tage herrlichen Urlaub.
Das Wetter war Wunderschön.
Die Unterkunft in der Ferienwohnung Neichel
-prima.

Rudi u. Anneliese Schaible
Waltraud Schaible
Harald Pfistner
Hans Peter Schaible
Vera Seifert

Ach ich weiß ihr liebt die Blüten
auf den Wiesen, an dem Strauch
ists nicht Pflicht, das wir sie hüten?
Unser Nächster Liebt sie auch.

----------

Urlaub in Sonthofen vom 22. Juli bis 5. August 88
In der Ferienwohnung Neichel

Erholungssuchende:

Xaver Hartmann Langenbrannd im Murgtal
Franziska “ “ “
Roland Hürst Weisenbach im Murgtal
Irene “ “ “
Peter “ “ “
Anke “ “ “

Aus dem Murgtal kamen Solo,
zwei mit Jetta, vier mit Polo.
Die Koffer voll bis an den Rand,
Vom Badner in das „Allgäu-Land“.
Gebucht bei Petrus gutes Wetter,
geschlafen gut in Neichels Better.
So stiegen wir am frühen morgen,
befreit von allen Alltagssorgen,
in unsere gute Wanderschuh,
und nahmen manchem Berg die Ruh.

Ohne Zittern, ohne Zagen,
wollten wir es nämlich wagen:
Die Zugspitz und das Nebelhorn,
die bestiegen wir von vorn.
Die Kanzelwand nahm man von hinten,
drum konnt uns da auch keiner finden.
Am Abend kamen wir zurück,
befriedigt von des Tages Glück.
Ins nächste Gasthaus zogen wir,
zu trinken noch zwei, drei Bier.

So war des Tages Werk vollbracht,
und schliefen ein, ganz still und sacht.
Zur Abwechslung, bei heißem Klima,
da war es uns dann noch viel lieber.
In Sonthofens Tiefen uns zu baden,
und um zu schauen, nicht nur nach Waden.

Als Resumé wär so zu sagen,
nur wenig Regen zu beklagen.
Die Wohnung hat uns gut gefallen,
nicht nur einem, sondern allen.

In Sonthofen war es sehr schön,
wir freuen uns aufs Wiedersehn.
Wann, das weiß man nicht genau,
bis dahin Tschüss, wir sagen Ciao.

PS: Der „rote Leitfaden“ von Peter Livi in der Schublade,
in der Kommode, war für uns ein guter Wegweiser. Die
Aufgaben darin haben wir fast vollständig nachvollzogen
und können diese nur bestätigen. Es ist ratsam, die
Angaben zu Planungen heran zuziehen, sie sind hilfreich und korrekt.



Gez. Peter Hürst
Sonthofen im August 88

----------

17. - 18. Juni 1989

Von Augustdorf aus dem Lipperland,
nach Sonthofen in den Allgäuer Bann!

Herrliche Ferien erlebten hier,
Familie Dornhof an der Zahl vier.
Ob Baden, Einkaufen oder Wandern in der Klamm,
die Zeit verging, man es kaum glauben kann.

Die nahe und ferne Umgebung erkundeten
mir mit Faszination,
und sind vorbei, drei Wochen schon.

Familie Danna noch ein Dank,
geben wir hiermit bekannt.
Die Wohnung war uns ein gemütlich` Quartier,
Sehr erholsam wurde der Urlaub hier.

PS: Anerkennung zum Leitfaden

+ Schloss Neuschwanstein sollte man möglichst
früh besichtigen, gegen 8.00 Uhr losfahren,
damit man mittags dort fertig ist.
So hat man die Möglichkeit noch vor dem
Großen Run alles zu sehen.

+ Gut, preiswert und zünftig esse kann
Man in Burgberg Gasthaus „Zum Löwen“


Im August 1988
Daniela, York-Alexander, Ute und Andreas Dornhof
4936 Augustdorf

----------

Der Winterurlaub vom 13.02 - 23.02.89

In Sonthofen war es sehr erholsam.

Das Wetter war gemischt: Sonne, Schnee und auch Regen. Die Kunst ist, bei jedem Wetter spazieren zu gehen. Man hat von hier aus sehr schöne Ausgangspunkte: Oberstdorf, Klein Walzertal, Oberstaufen, Alpsee bei Immenstadt Wir hatten kein Auto dabei, aber jeden Tag mit Bahn und Bus eine andere Richtung gefahren.
Bei den Familien Dana und Neichel ganz gemütlich gewohnt in der hübsch eingerichteten Ferienwohnung. Mit neuer Kraft und Schwung kann wieder der Alltag zuhause beginnen.

Vielen Dank der Frau Dana für die freundliche Aufnahme.

Familie Häufler
7064 Remshalden Gräubach
21.02.1989

----------

Otter Kalsenstorf 18.03 - 01.04.89

Bei unserer Ankunft schien die Sonne heiß,
ein paar Tage später trieb uns das Skifahren in schweiß.

Auf der Piste war es herrlich,
doch manchmal sehr gefährlich.
Einer konnte besonders gut fliegen,
dafür muss er jetzt im Krankenhaus liegen.
Die Wohnung ist groß und gemütlich,
das Klo klein und niedlich.
Wir lebten 2 Wochen in Saus und Braus,
und heute müssen wir leider nach Haus.

PS: Abfahrt 08:30
Wetterverhältnisse erfordern Schneeketten
Neuschnee (3m), Schneegestöber um uns herum.

April, April.
Es waren nur 3m Schnee nebeneinander und das auf dem
Grasgehren (Riedberg)

Die acht aus der Lüneburger Heide

----------

18. - 26. Mai 1989

Bei herrlichem Wetter verbrachten wir
Hier einen Kurzurlaub.
In der hübschen und gemütlichen
Ferienwohnung „Neichel“ fühlten wir
Uns wohl.
Von hieraus haben wir viele
Schöne Wanderungen und Fahrten
Unternommen.
Auch der Frau Dana gehört Dank
Und Anerkennung.

Rudi Doll und Frau

----------

Weitere werden folgen...